Informationen zum Modul Klinische Telemedizin / E-Health

Lehrinhalte

1. Basiskenntnisse der telemedizinischen Beratung

  • Allgemeine Aspekte: potentielle Einsatzbereiche, Einfluss auf den Praxisalltag, Besonderheiten, Vorteile, Grenzen und Fehlerquellen
  • Juristische Aspekte: Dokumentation, Schweigepflicht, Verbindlichkeit, Verantwortung und Haftung
  • Datenschutz bei Anwendung von moderner Informations- und Kommunikationstechnologie: geschützter Arbeitsplatz und Sicherheitssysteme
  • Ethische Richtlinien
  • Formaler und inhaltlicher Aufbau einer Beratung (inklusive Bildbefundung)
  • Spezifische Kommunikationskompetenz bei E-Health Angeboten / Wissenstransfer / Medizinische Netz-Etikette
  • Qualitätssicherung: subjektive und objektive Qualitätsdimensionen
  • Zukunftsperspektiven: Ausblicke auf mögliche, zukünftige Entwicklungen der Telemedizin
  • Telemonitoring: elektronische Fernübertragung von biometrischen Daten zur Betreuung von ambulanten und stationären Patienten; Möglichkeiten, Chancen und Risiken anhand von praktischen Beispielen

2. Durchführung von Beratungen an praktischen Beispielen

  • Systematisches Vorgehen
  • Erhebung von Anamnesen (Telefon, Internet, Video)
  • Patientenorientierte Beratung unter telemedizinischen Bedingungen (Kommunikationstraining)
  • Anwendung von Wissensmanagementsystemen
  • Informations- und Literaturrecherche
Kurzanleitung für die Strukturierung einer Online-Antwort
  1. Ist der Sachverhalt klar? Was wissen wir eigentlich? Was wissen wir nicht? Was dürfen wir vermuten?

  2. Wir fassen den Sachverhalt kurz sachlich zusammen und konkretisieren die Frage:
    „Ich entnehme Ihren Angaben, dass Sie …."

    - Exkurs: Notfall? Dringliche Massnahmen erforderlich?
    Wenn ja: sofort Intervention empfehlen – und erklären, dass die Online-Beratung hier nicht weiterhelfen kann. Notfalladresse nennen.

  3. In den meisten Fällen: Empathie und Einfühlungsvermögen signalisieren, Beziehung aufbauen, loben …
    „Ich kann gut verstehen, dass Sie sich jetzt Gedanken machen ob..."
    „Ich finde es gut, dass Sie sich mit dieser Frage an einen Arzt/Ärztin wenden..."

  4. Wahrscheinliche Diagnose mit kurzer allgemeiner Erläuterung des Krankheitsbildes / Differentialdiagnose oder Erklärung des Problems.
    „Ich vermute, dass Sie..."
    „Es ist eher unwahrscheinlich, dass..."
    „Es kann aber auch sein, dass..."
    a) Ggf. Rat zu weiterer Diagnostik

  5. Explizites Eingehen auf die individuelle Situation und konkret gestellten Fragen

  6. Evtl.  (Vorsicht – Zurückhaltung ist angebracht) vorsichtige therapeutische Empfehlung (Online-Beratung ersetzt nicht die Arztkonsultation!)
    „Besprechen Sie doch einmal mit Ihrem Hausarzt / Facharzt ob Sie nicht…"

  7. Zusätzliche wichtige Informationen und Empfehlungen, die ev. nicht direkt mit der Frage in einem Zusammenhang stehen.

  8. Ggf. Eingehen auf zusätzliche Infos, die eher beiläufig gegeben wurden.
    (Man erfährt diese manchmal in den Rubriken „Krankheiten / Eingriffe“)

  9. Zusammenfassung und ggf. Empfehlung weiterer Massnahmen / Konsultationen: Wenn sinnvoll: Unispital
    Wenn möglich: konkrete Informationen: Telefonnummern, Sprechzeiten, mit/ohne Voranmeldung, Kostenfragen …

  10. Evtl. Hinweis auf weitere Quellen
Evalutierungsfragebogen Modul Klinische Telemedizin / E-Health

Folgende Fragen sollten mit einer 3er-Ratingskala von „zu klein“ (1) – „gerade richtig“ (2)– „zu gross“ (3) beurteilt werden:

  • Der Anteil praktischer Lehrveranstaltungen (d.h. eigener aktiver Beiträge) ist im Verhältnis zum Anteil theoretisch – passiver Lehrveranstaltungen (z.B. Hören von Vorlesungen)…
  • Der Stoffumfang, der vermittelt wird, ist für mich…
  • Der Schwierigkeitsgrad ist für mich…

Folgende Fragen sollten mit einer 6er-Bewertungsskala von 1 = trifft gar nicht zu“(---) bis 6 „trifft völlig zu“(+++) beurteilt werde

  • Ein klares Konzept der gesamten Lehrveranstaltung ist erkennbar.
  • Die Inhalte dieses Mantelstudiums sind meinem Vorwissen gut angepasst.
  • Die Inhalte dieses Mantelstudiums scheinen mir relevant für die spätere ärztliche Tätigkeit.
  • Die Lehrveranstaltungen sind frei von unerwünschten substantiellen Überschneidungen mit anderen Lehrveranstaltungen.
  • In diesem Mantelstudienmodul wurde klar, welche Lernziele zu erreichen sind.

Praktische Übungen

  • Die Aufgabenstellung für die Hausaufgaben (Internetberatung) wurden klar gestellt…
  • Die Bearbeitung der Hausaufgaben vertiefte mein Verständnis für die Abläufe der virtuellen Patientenberatung.
  • Die Hausaufgabe Internetberatung war eine gute Übung in differentialdiagnostischem Denken.
  • Das Feedback der Internetärzte zur Hausaufgabe war lehrreich.
  • Die praktischen Übungen zur Telefonberatung waren lehrreich.

In diesem Mantelstudienmodul

  • wurde mir klar, inwiefern die Klinische Telemedizin und E-Health die traditionellen Behandlungs- und Beratungsoptionen ergänzen.
  • wurde mir klar, weshalb es die Telemedizin braucht.

Gesamtbeurteilung

  • Wie zufrieden sind Sie insgesamt mit diesem Modul?